home
Die Geschichte des Tessiner Moto-Cross
 
Wie alles begann
Die Motorsporttradition in Tessin begann bereits 1962. In den Jahren 1962 bis 1964 wurden bereits durch Tessiner Motorsportfreunde Aktivitäten durchgeführt wie Grasbahn-Sandbahn und Moto-Cross. Während dieser Zeit wurde der „Echoberg“ zur Rennstrecke des MC „Dynamo Rostock Ost“, in zahlreichen NAW- Stunden hergerichtet. Die erste Moto-Cross Veranstaltung auf dem „Echoberg“ fand am 21.06.1964 statt. Bei der Eröffnung dieser Veranstaltung wurde durch den dreifachen Weltmeister im Moto-Cross-Sport, Paul Friedrichs und Udo Scheel aus Rostock der „Kranenberg“ zum heutigen „Echoberg“ umbenannt.
Die drei Moto-Cross-Veranstaltungen in den Jahren 1964 und 1965 waren der Beginn der Motorsporttradition in Tessin. Allerdings wurde in der Folgezeit von 1966 bis 1968 keine Veranstaltung durchgeführt.
  
Der „Echoberg“ erwachte zu neuem Leben
Um den „Echoberg“ wurde es sehr leise und er wuchs zu.
Auf Initiative von einheimischen Motorsportlern, wie Udo Drong, Peter Drong, Hermann Joost, Wolfgang Buse und Henry Krzyzanowski, wurde der „Echoberg“ zu neuem Leben erweckt. Zum 07. Oktober 1969 wurde eine Moto-Cross-Veranstaltung neu aufgelegt. Die Tradition wurde neu begründet.
Veranstalter von Moto-Cross-Rennen am „Echoberg“ in den Jahren 1969 bis 1982 war der MC „Dynamo Rostock West“. Es wurden zu dieser Zeit Bezirksmeisterschaften, DDR-Bestenermittlungen, DDR-Meisterschaften und Jugendmeisterschaften der DDR ausgetragen.

 

Gründung des Vereins
Die Gründung eines eigenen Vereins erfolgte am 25.10.1975 als MC „Goldener Traktor“ Selpin im ADMV der DDR

Das erklärte Ziel des Vereins war schon damals,
die Vereinsarbeit mit Kindern und Jugendlichen auf dem Dorf,
die Förderung des kulturellen und sportlichen Zusammenlebens,
sowie die Förderung des Motorsportes in der damaligen DDR.
 
In der Jahren von 1975 bis 1984 wurden unter der Leitung des Vereins bereits Bezirks- und Clubmeisterschaften im Moto-Cross auf der Rennstrecke in Selpin, später, ab 1984 auch auf dem „Echoberg“ erfolgreich organisiert und durchgeführt. Bereits ab 1984 wurde am Pfingstmontag die Motorsportveranstaltung zu einem festen Termin im Zeitplan der Tessiner und der Motorsportfreunde aus der Umgebung und über die Bezirksgrenzen hinaus. Während dieser Zeit waren zwischen 15 und 20 Mitglieder im Verein organisiert. Der Verein hatte ein eigenes Clubgebäude in Selpin und musste dieses auch unter den damaligen Bedingungen eigenverantwortlich unterhalten.
  
Die Technik
Die Wettbewerbstechnik zu dieser Zeit bestand vorwiegend aus MZ- oder Simson-Motoren in CZ-Fahrgestellen. Der Fahrzeugbestand umfasste dabei 10 Club-eigene Rennmaschinen die in mühseliger Kleinarbeit, mit viel Einfallsreichtum, genügend Schweißdraht und ein bisschen Glück zu Veranstaltungen in den drei Nordbezirken zum Einsatz gebracht wurden. Trotz veralterter CZ-Technik erzielte der Club Erfolge in der Bezirksmeisterschaft.
 
Erste Sponsoren
Bis 1986 wurde die Anschaffung der Technik vom Club völlig eigenständig finanziert. Erst in den Jahren 1987 und 1988 wurde der Motorsportverein durch einheimische Betriebe, wie der Kooperationsrat Kowalz, Nustrow (LPG) und der Zuckerfabrik Tessin finanziell unterstützt. Dadurch konnten die fast 15 Jahre alten Rennmaschinen ausgesondert und endlich neue zeitaktuelle CZ-Motorräder angeschafft werden.
 
„Don Krawallo“
Als Transportmittel für Fahrer und Technik diente ein fast 30 Jahre alter LKW Typ S4000 mit 11 Sitzplätzen und einer Ladefläche für 6 Motorräder. Hierdurch kamen Fahrer und Technik immer trocken aber nicht unbedingt bequem (Fahr- und Motorgeräusche) kostenlos an die Rennstrecken in den drei Nordbezirken der DDR. Bis auf zweimaliges Motorenversagen, (Rückreise im Schlepptau) diente der „Don Krawallo“ seiner Bestimmung.
 
1990 - Wendezeit
Mit der gesellschaftlich, politischen Wende in Deutschland änderte sich auch das Clubleben in Selpin. Im Jahre 1990 wurde aus dem MC „Goldener Traktor“ Selpin der MCC Tessin e.V.
Der Name des Vereins änderte sich, das Clubgebäude in Selpin wurde an die Alteigentümer zurück übertragen und die Moto-Cross-Rennstrecke am „Echoberg“ wurde von der Kirchgemeinde Vilz gepachtet.
Der Umbau der Rennstrecke auf die neuzeitliche Renntechnik und die Bedürfnisse der Zuschauer und Fahrer wurde durchgeführt. Die Umweltschutzauflagen des STAUN wurden herbeigeführt und werden jederzeit eingehalten.
  
Heute
Das erklärte Ziel des Vereins ist immer noch und weiterhin die Arbeit mit Jugendlichen im Motorsport. Die Ziele die sich der Verein gesteckt hat sind sehr hoch, aber real und erreichbar. Wir möchten in Zukunft Organisator von Veranstaltungen sein, die den Deutschen Moto-Cross Pokal austragen oder auch eine Deutsche Meisterschaft durchführen. Die Generalproben dafür wurden bereits in den letzten Jahren erfolgreich bestanden.
Seit 1991 werden am „Echoberg“ Landes- Meisterschaften in allen Klassen ausgetragen.
 
1993 – Deutscher Regionalpokal 125 ccm
1995 – Deutscher Regionalpokal Viertakt
1997 – Deutscher Regionalpokal Gespanne
1997 – Landesmeisterschaftsehrung
2003 – Deutscher Moto-Cross Pokal Gespanne  
2006 – Deutsche Meisterschaft 85 ccm und Quad
2007 – Deutscher Moto-Cross Pokal 125
2007 – Deutscher Moto-Cross Pokal Gespanne
2008 – Deutscher Moto-Cross Pokal 125 und Open
2009    Deutscher Moto-Cross Pokal Open
2010    Deutscher Moto-Cross Pokal Open
2011    Deutscher Moto-Cross Pokal Open
 
Der MCC Tessin e.V. hat zurzeit 34 aktive eingetragene Mitglieder. Zu den Veranstaltungen kommen seit vielen Jahren bis zu 40 freiwillige Helfer hinzu.
 
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns bei der Durchführung und Organisation von Veranstaltungen unterstützen.
 
 
 
 
Werden auch Sie Mitglied im
 
Moto-Cross-Club Tessin e.V.
 
 
Wir fördern den Motorsport,
üben Zusammengehörigkeit,
leben Tradition,
lieben Aktion,
haben Spaß
und liefern Unterhaltung
für jede Altersklasse.
 
Vielen Dank.
Ihr MCC Tessin e.V.